Unsere Klasse

Protestkundgebung gegen die Ausgliederung des Reinigungsteams im wombat’s Hostel Berlin

Am Montag, den 4. Februar 2019 verhandelt die Geschäftsführung des wombat's Hostel Berlin über die Auslagerung der Reinigungskräfte. Die Aktion gegen Arbeitsunrecht ruft Gewerkschafter*innen, Bürgerrechtler*innen und solidarische Unterstützer*innen zum Protest gegen die geplante Auslagerung auf!

Protestkundgebung gegen die Ausgliederung des Reinigungsteams im wombat's Hostel Berlin

Die Beschäftigten des Wombat’s Hos­tel Berlin haben gemein­sam viel erre­icht:
Nach einem Jahr erbit­tertem Arbeit­skampfs unterze­ich­nete das Man­age­ment im Sep­tem­ber 2018 endlich einen Tar­ifver­trag der Gew­erkschaft NGG.

Die geplante Aus­lagerung des Reini­gung­steams an das Unternehmen EAK GmbH (Guten­bergstr. 1, 82178 Puch­heim) zielt auf die Spal­tung der Belegschaft und die Schwächung des Betrieb­srats. Viele der in der Reini­gung Beschäftigten arbeit­en seit 10 Jahren für das Unternehmen. Die meis­ten von ihnen sind zwis­chen 50 und 60 Jahre alt. Für sie würde nach der Aus­lagerung zwar der Stun­den­lohn des Reini­gungs­gewerbes gel­ten – allerd­ings ist damit zu rech­nen, dass dieser, wie in der Branche üblich durch nicht einzuhal­tende Zeitvor­gaben unter­laufen wird. Außer­dem sollen die Reini­gungskräfte des Wom­bats Berlin die ersten Angestell­ten der gesamten EAK GmbH wer­den. Selb­st wenn alle jet­zi­gen Beschäftigten dem Verkauf zur neuen Fir­ma zus­tim­men wür­den, hätte die EAK GmbH unter 10 Vol­lzeit-Beschäftigte. Das würde heißen, sie hät­ten kein­er­lei Kündi­gungss­chutz!

Den Beschäftigten selb­st wird allerd­ings das Blaue vom Him­mel erzählt, damit sie sich nach oft 10 Jahren Betrieb­szuge­hörigkeit an den Sub-Unternehmer verkaufen lassen.

Deshalb lädt die Aktion gegen Arbeit­sun­recht
am Mon­tag, den 4. Feb­ru­ar 2019 ab 11.30 Uhr
zu ein­er Märchen­stunde vor dem Wombat’s Berlin, Alte Schön­hauser Strasse 2, 10119 Berlin, ein (face­book-Event).

Kommt reich­lich, informiert Fre­unde, Kinder und Kolleg*innen über die Protest-Aktion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.