Welt

Grussbotschaft aus dem Spanischen Staat

Die unterzeichnenden Organisationen aus dem Spanischen Staat senden einen solidarischen Gruß an diese internationalistische Aktion, die die GenossInnen vom Griechenland-Solidaritäts-Komitee Berlin am heutigen 25. September organisiert haben.

Grussbotschaft aus dem Spanischen Staat

// Die unterzeichnenden Organisationen aus dem Spanischen Staat senden einen solidarischen Gruß an diese internationalistische Aktion, die die GenossInnen vom Griechenland-Solidaritäts-Komitee Berlin am heutigen 25. September organisiert haben. //

Diese Woche werden die griechischen ArbeiterInnen wieder das Land lahmlegen und auf die Straße gehen, mit dem ersten Generalstreik gegen die Samaras-Regierung, die weiterhin die diktierten Pläne der Troika anwendet, um die Krise auf die Schultern der ArbeiterInnenklasse und der Jugend abzuladen. Auch im Spanischen Staat wird dies eine Woche von Demonstrationen sein. Am selben Tag wie in Griechenland, am 26. September, veranstalten die ArbeiterInnen des Baskenlands einen Generalstreik gegen die letzten Maßnahmen der Rajoy-Regierung, die die Löhne der öffentlichen ArbeiterInnen beschneidet und das Gesundheitssystem und die öffentliche Bildung demontiert. Andere Kräfte der gewerkschaftlichen Linke haben für den gleichen Tag ebenfalls Demonstrationen und Aktionen geplant. Auch in Madrid ist für den heutigen 25. September eine große Mobilisierung vorgesehen, angetrieben von Sektoren der“ Empörten“-Bewegung, die in Richtung Parlament marschieren werden, wo das Staatsbudget 2013 diskutiert wird.

Sowohl Samaras als auch Rajoy versuchen, die Offensive gegen die Rechte der ArbeiterInnen und der armen Massen zu verstärken. Der deutsche Imperialismus führt, zusammen mit der Europäischen Kommission, der EZB und dem IWF, die internationale Unterstützung für diese Anti-ArbeiterInnen-Regierungen an. Der Weg, um sie zu stoppen, ist genau die starke Mobilisierung der ArbeiterInnenklasse in allen unseren Ländern, die Einheit mit der Jugend und anderen unterdrücke Sektoren.
Dazu müssen wir gegen die bremsende Funktion kämpfen, die die Gewerkschaftsbürokratien in den jeweiligen Ländern spielen, die die sozialen Unruhen im Zaum halten und so die Regierungen und ihre politischen Regimes schützen. Darüber hinaus behindern sie auch die Einheit unserer internationalistischen Kräfte und vermeiden jegliche koordinierten Kampfmaßnahmen zwischen den ArbeiterInnen der Länder, in denen wir diesen drakonischen Anpassungen ausgesetzt sind, und den ArbeiterInnen der Länder wie Deutschland, welches die Einschnitte diktiert und gleichzeitig mehr und mehr ArbeiterInnen in Prekarität und Elend stößt.

In diesem Sinne geht diese Demonstration, die am heutigen 25. September in Berlin stattfindet, in die richtige Richtung, d.h. sie treibt die internationale Solidarität der ArbeiterInnenklasse gegen das Gift des Chauvinismus voran, welches Merkel, Rajoy und Samaras fördern, und trägt dazu bei, unsere Schläge gegen ihre Pläne zu stärken.

  • Hoch die internationale Solidarität der ArbeiterInnen und der Jugend!
  • Gemeinsam gegen die Pläne von Merkel, Samaras und Rajoy!
  • Die KapitalistInnen sollen ihre Krise selbst bezahlen!

Clase contra Clase (FT-CI)
Revolutionäre Gruppierung NO PASARAN
Gewerkschaftsgruppe der CGT bei Telepizza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.