Frauen und LGBTI*

Gemeinsam kämpfen für Befreiung: Studis und Arbeitende zum CSD

In München tut sich was: Für den CSD in München Mitte Juli formiert sich ein Bündnis aus Studierenden und Arbeitenden zur Teilnahme am CSD und mit dem Motto: „Gemeinsam kämpfen für Befreiung“. Komm auf unser nächstes Treffen am Donnerstag, den 15.06., um 18 Uhr im Kulturladen Westend

Gemeinsam kämpfen für Befreiung: Studis und Arbeitende zum CSD

Wir sind Aktivist*innen von den Hochschul­grup­pen ALi — Alter­na­tive Liste an der HfP, Waf­fen der Kri­tik München und Studierende der Son­der­päd­a­gogik. Wir wollen gemein­sam einen Wagen zum CSD organ­isieren und haben uns dafür schon mal getrof­fen, um grob alles zu besprechen. Am Don­ner­stag geht es weit­er, sei auch du dabei und disku­tiere mit!

Unser Mot­to des Wagens lautet: Gemein­sam kämpfen für Befreiung!

Das bedeutet für uns zweier­lei:

Wir wollen eine voll­ständi­ge rechtliche und soziale Gle­ich­stel­lung von LGBTI*. Doch der Staat und auch die ver­anstal­tenden Parteien des CSD ver­weigern seit Jahren diese Gle­ich­stel­lung. So hat­ten SPD und Grüne seit 1998 häu­fig die Möglichkeit, die Ehe für alle zu ermöglichen und ließen sie ungenutzt. Genau­so wollen wir keine Abschiebun­gen von LGBTI* in Län­dern, in denen Homo­sex­u­al­ität unter Strafe ste­ht, was aber auch mit Beteili­gung der SPD geschieht.

Außer­dem kri­tisieren wir die Zusam­me­nar­beit des Staates mit der Kirche, die durch zahlre­iche Verträge mit dem Staat die Möglichkeit hat, legal fast ohne weit­eres LGBTI* zu kündi­gen. Auf­grund des fehlen­den Streikrechts kann dage­gen auch nicht durch Streik vorge­gan­gen wer­den.

Wir wollen an die kämpferische Tra­di­tion der „Stonewall Riots“ anknüpfen, die die heuti­gen Rechte wesentlich erkämpften.

Komm zu unserem Tre­f­fen, lasst darüber und über vieles mehr disku­tieren! Neben dem Wagen am CSD pla­nen wir noch eine Ver­anstal­tung in der Pride-Week.
Wir tre­f­fen uns im Kul­turladen­Wes­t­end am näch­sten Don­ner­stag, 15.06., um 18 Uhr.

Hier seht ihr die Face­book-Ver­anstal­tung dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.