Welt

Demonstration in München: PKK-Verbot aufheben!

Demonstration in München: PKK-Verbot aufheben!

Die in Deutschland verbotene kurdische Arbeiter*innen Partei PKK, sowie die Selbstverteidigungskräfte Rojavas, die YPG und die Fraueneinheit YPJ, sind momentan die einzigen Organisationen, die Rojava, der Stadt Kobanê und den eingekesselten Menschen im Shengal-Gebirge noch Hoffnung schenken können. Sie sind es, die den radikalislamischen IS seit Wochen zurückdrängen, die standhalten und die demokratische Autonomie verteidigen.

Die kurdischen Gebiete in Nordsyrien „Rojava“ sind Symbol für eine freie, selbstverwaltete, demokratische und emanzipatorische Utopie, die Wirklichkeit wird. Die Bevölkerung organisiert sich selbst – gemeinsam und über ethnische und religiöse Grenzen hinweg. Rätedemokratie, Frauenräte und die Selbstverteidigungskräfte YPG und YPJ stehen für einen demokratischen Konförderalismus, für ein alternatives Gesellschaftsmodell, ein Hoffnungsschimmer für die Menschen in den betroffenen und bedrohten Gebieten – in Shengal, Rojava und dem gesamten Mittleren Osten.Die Angriffe des IS auf Rojava, der durch die Türkei, Katar und Saudi Arabien unterstützt wird, sind deshalb nicht nur Angriffe gegen KurdInnen, sondern Angriffe gegen eine fortschrittliche Idee, eine Idee des Aufbaus einer Gesellschaft jenseits von nationalistischen, kapitalistischen und partriachalen Vorstellungen, wofür in vielen anderen Teilen der Welt ebenfalls gekämpft wird.

Es ist zynisch, dass die Türkei Solidaritätsaktionen blutig niederschlägt und den IS sogar noch unterstützt.

Es ist zynisch, dass die NATO-Staaten, die EU und insbesondere auch Deutschland durch das Verbot der PKK den Widerstand sabotieren.

Es ist zynisch, dass Kurdinnen und Kurden durch dieses Verbot kriminalisiert und politisch marginalisiert werden.

Es ist zynisch, dass dieses Verbot die PKK und ihre Mitglieder daran hindert, ihren Beitrag im „Lösungsprozess“ zu leisten.

Solidarität mit Rojava heißt: Weg mit dem Verbot der PKK!

Solidarität mit Rojava heißt: Anerkennung aller Asylanträge und Schaffung sicherer Reiserouten von Syrien nach Europa

Solidarität mit Rojava heißt: Öffnung der türkisch-syrischen Grenze für Flüchtlinge und für Nachschub der YPG/YPJ – Schließung der Grenze für den IS

Wir rufen auf zur Demonstration:

Datum: 29.11.2014
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Ort: München, Max-Joseph Platz

Münchner Initiative „Solidarität mit Rojava“ // Antikapitalistische Linke München (ALM) // Cîwanên Azad München // Die Linke KV Niederbayern Mitte // DKP München // EÖC München // Interventionistische Linke (IL) München // NAV-DEM München // ÖDA München // RIO München // SARA Frauengruppe München // SDS München // YXK München

Weitere UnterstützerInnen der Demonstration können uns einfach anschreiben oder sich bei einer der unterstützenden Organisationen melden.

Am 6. Dezember findet in Köln anlässlich der Innenministerkonferenz eine bundesweite Demonstration unter dem Motto „Grenzen überwinden – PKK-Verbot aufheben“ statt. Aus München fährt Freitag Nacht ein Bus nach Köln. Abfahrt vor dem EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Treffpunkt um 00:30 (Freitag auf Samstag). Weitere Informationen bei muenchen@yxkonline.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.