Frauen und LGBTI*

“Brot und Rosen” erscheint im Februar auf deutsch!

Im Februar 2019 erscheint das Buch Brot und Rosen. Geschlecht und Klasse im Kapitalismus der sozialistischen Feministin Andrea D'Atri im Argument Verlag, in einer deutschen Übersetzung von Lilly Schön.

Nie­mand kann bestre­it­en, dass wir in den ver­gan­genen Jahren weltweit eine neue Welle des Fem­i­nis­mus erleben. Sie reicht von den Mobil­isierun­gen für #NiU­na­Menos in Argen­tinien gegen sex­is­tis­che Gewalt bis zur mas­siv­en #MeToo-Kam­pagne in den USA, die die sozialen Medi­en eroberte und in der Fil­min­dus­trie ein­schlug; von den Streiks der Frauen in Island und Frankre­ich gegen den Gen­der Pay Gap oder gegen die Ein­schränkung des Abtrei­bungsrechts in Polen, bis zu den Mil­lio­nen Frauen, die im Spanis­chen Staat auf die Straße gehen und die patri­ar­chale Jus­tiz verurteilen. Auch in Deutsch­land kommt diese neue Dynamik der weltweit­en Frauen­be­we­gung langsam an.

Vor diesem Hin­ter­grund erscheint im Feb­ru­ar 2019 im tra­di­tion­sre­ichen Argu­ment Ver­lag das Buch Pan y Rosas der argen­tinis­chen sozial­is­tis­chen Fem­i­nistin Andrea D’A­tri zum ersten Mal auf deutsch. Unter dem Titel Brot und Rosen. Geschlecht und Klasse im Kap­i­tal­is­mus hat die sozial­is­tis­che Fem­i­nistin und Ökonomin Lil­ly Schön das Werk über­set­zt, das in der spanis­chsprachi­gen Welt inzwis­chen zu einem Stan­dard­w­erk zur Ein­führung in die Geschichte der sozial­is­tis­chen Frauen­be­we­gung und die Debat­ten des Fem­i­nis­mus heute gewor­den ist.

In sein­er Ankündi­gung schreibt der Argu­ment Ver­lag:

Mit dem klaren Überblick über die Geschichte der sozial­is­tis­chen Frauen­be­we­gung – von der Franzö­sis­chen Rev­o­lu­tion und Vor­denkerin Flo­ra Tristán über Marx, Engels und die Sozialdemokratie, die Rus­sis­che Rev­o­lu­tion und die kom­mu­nis­tis­che Bewe­gung bis zu den mod­er­nen Debat­ten des Fem­i­nis­mus, von den 70ern bis zur Queer-The­o­rie – bietet Brot und Rosen jun­gen Gen­er­a­tio­nen eine inspiri­erende his­torisch-the­o­retis­che Grund­lage für das Engage­ment gegen Unter­drück­ung und Aus­beu­tung.

Anhand der Schick­sale und Kämpfe konkreter Frauen zeich­net Andrea D’A­tri die Geschichte der Frauen­be­we­gung nach. So wer­den die his­torischen Debat­ten und Ereignisse lebendig und zur Quelle der Inspi­ra­tion für eine sozial­is­tis­che Frauen­be­we­gung.

Der von der renom­mierten marx­is­tis­chen Fem­i­nistin Frig­ga Haug mit­geleit­ete Argu­ment Ver­lag gibt unter anderem auch das His­torisch-Kri­tis­che Wörter­buch des Marx­is­mus und die sozial­wis­senschaftliche Zeitschrift Das Argu­ment her­aus und hat in der Ver­gan­gen­heit andere bedeu­tende marx­is­tis­che und fem­i­nis­tis­che Werke pub­liziert. Vor dem Hin­ter­grund ist es beson­ders für uns von Klasse Gegen Klasse eine große Ehre, das Buch unser­er argen­tinis­chen Genossin Andrea D’A­tri dort veröf­fentlicht zu sehen. D’A­tri, Diplompsy­cholo­gin und Spezial­istin für Frauen­stu­di­en, grün­dete 2003 in Buenos Aires mit 30 weit­eren Frauen die Gruppe “Pan y Rosas” (Brot und Rosen), heute eine der weltweit größten sozial­is­tis­chen Frauenor­gan­i­sa­tio­nen mit Aktivist*innen in vie­len Län­dern Lateinamerikas und Europas. D’A­tri ist eine führende Fig­ur der argen­tinis­chen #Niu­na­menos-Bewe­gung gegen machis­tis­che Gewalt und für das Recht auf Abtrei­bung und Grün­dungsmit­glied der trotzk­istis­chen Partei Sozial­is­tis­ch­er Arbeiter*innen (PTS).

Im Feb­ru­ar wird Andrea D’A­tri eine Reise durch Europa antreten und unter anderem in München und Berlin gemein­sam mit der Über­set­zerin Lil­ly Schön das Buch Brot und Rosen. Geschlecht und Klasse im Kap­i­tal­is­mus einem deutschen Pub­likum vorstellen.

Das Ziel des Buch­es – wie auch der Reise – hat die Über­set­zerin Lil­ly Schön in ihrem eige­nen Vor­wort zur deutschen Aus­gabe wie fol­gt aus­ge­drückt:

Ich hoffe, dass dieses Buch auch im Land von Rosa Lux­em­burg und Clara Zetkin einen kleinen Beitrag im Auf­bau ein­er sozial­is­tis­chen, inter­na­tion­al­is­tis­chen und klassenkämpferischen Strö­mung inner­halb der Frauen­be­we­gung leis­ten wird, die sich genau diese Per­spek­tive zur Auf­gabe macht und sich von den his­torischen Beispie­len, die in diesem Buch ver­sam­melt sind, inspiri­eren lässt.

Denn das Buch, das auf spanisch schon mehrfach neu aufgelegt und erweit­ert wurde, stellt viele fun­da­men­tale Fra­gen. Im Pro­log der erweit­erten Aus­gabe von 2013, der auch in die deutsche Aus­gabe mit aufgenom­men wurde, schreibt Andrea D’A­tri unter anderem:

Was sollte sich der Fem­i­nis­mus als emanzi­pa­torische Bewe­gung vornehmen, wenn er die soziale, poli­tis­che und kul­turelle Ungle­ich­heit der Frauen unter der patri­ar­chalen Herrschaft heute brand­marken und bekämpfen will? Und was hat der rev­o­lu­tionäre Marx­is­mus dazu beizu­tra­gen?

Andrea D’A­tri: Brot und Rosen. Geschlecht und Klasse im Kap­i­tal­is­mus. Deutsch von Lil­ly Schön. Ham­burg: Argu­ment, Feb­ru­ar 2019.
ca. 220 S., broschiert, ca. 15€. Vorbestel­lun­gen unter: info@klassegegenklasse.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.