Welt

Behindertenproteste in Bolivien

Behindertenproteste in Bolivien

Die Regierung von Evo Morales in Bolivien bringt einige kleine Verbesserun­gen für die arbei­t­en­den Massen im zweitärm­sten Land Lateinamerikas, wie zum ersten Mal in der Lan­des­geschichte ein Gesetz zum Schutz von Men­schen mit Behin­derun­gen. Doch diese Verbesserun­gen fall­en nicht nur hin­ter den Forderun­gen der Massen zurück. Sie liegen auch fern der Möglichkeit­en des seit Jahrhun­derten aus­ge­plün­derten aber eigentlich an natür­lichen Schätzen sehr reichen Lan­des. Das poli­tis­che Pro­jekt der Morales-Regierung beste­ht nicht darin, den Kap­i­tal­is­mus zu über­winden, son­dern darin, den kap­i­tal­is­tis­chen Staat und damit das Aus­beu­tungssys­tem zu fes­ti­gen. Dies wird auch am Beispiel des neuen Geset­ztes und der dem Gesetz voraus­ge­gan­genen Massen­proteste von behin­derten Men­schen deut­lich.

Ein Berlin­er Bil­dungsstreikak­tivst, der ger­ade in Bolivien unter­wegs ist, veröf­fentlichte einen Artikel auf Indy­media.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.