Unsere Klasse

Amazon: Am 24.3. ein Zeichen gegen Befristungen setzen!

Aufruf des Berlin­er Sol­i­dar­ität­skreis­es für die Beschäftigten von Ama­zon zu ein­er Sol­i­dar­ität­sak­tion am Arbeits­gericht in Bran­den­burg an der Hav­el am 24. März 2015

Amazon: Am 24.3. ein Zeichen gegen Befristungen setzen!

// Aufruf des Berlin­er Sol­i­dar­ität­skreis­es für die Beschäftigten von Ama­zon zu ein­er Sol­i­dar­ität­sak­tion am Arbeits­gericht in Bran­den­burg an der Hav­el am 24. März 2015 //

Schon seit Monat­en kämpfen die Beschäftigten von Ama­zon in Briese­lang bei Berlin gegen die unsägliche Befris­tung­sprax­is des multi­na­tionalen Ver­sand­han­del­skonz­erns. Trotz­dem liefen Ende Dezem­ber über 900 und Ende Jan­u­ar nochmal knapp 50 befris­tete Verträge aus. Gle­ichzeit­ig sucht Ama­zon immer wieder neue Arbei­t­erIn­nen.

Unter den ehe­ma­li­gen Beschäftigten sind auch mehrere Betrieb­sratsmit­glieder und Gew­erkschaf­terIn­nen. Die Befris­tung­sprax­is bei Ama­zon ist damit zugle­ich ein Angriff auf geset­zliche Mitbes­tim­mung und gew­erkschaftliche Organ­i­sa­tion im Betrieb.

Die Kol­legIn­nen wehren sich weit­er­hin mit ein­er Kam­pagne in der Öffentlichkeit und im Betrieb. Sie zück­en nun eine weit­ere Waffe: Sie kla­gen gegen die Unrecht­mäßigkeit der Befris­tun­gen. Am kom­menden Dien­stag, den 24. März, um 11 Uhr find­et deshalb der erste Ter­min von vier ehe­ma­li­gen Betrieb­sratsmit­gliedern vor dem zuständi­gen Arbeits­gericht in Bran­den­burg an der Hav­el statt.

Der Berlin­er Sol­i­dar­ität­skreis für die Beschäftigten von Ama­zon mobil­isiert gemein­sam mit der Gew­erkschaft ver.di zu ein­er Sol­i­dar­ität­sak­tion vor und in dem Arbeits­gericht in Bran­den­burg an der Hav­el. Wir kämpfen damit gegen die reak­tionären Angriffe auf die gew­erkschaftlich organ­isierten Kol­legIn­nen, aber auch ins­ge­samt gegen die fortschre­i­t­ende Prekarisierung von Arbeitsver­hält­nis­sen, zu deren Vor­re­i­t­erIn­nen Ama­zon zählt. Wir sind sol­i­darisch mit den Kol­legIn­nen in Briese­lang und deutsch­landweit, denn ihr Kampf gegen Befris­tun­gen und der deutsch­landweite Kampf für einen Tar­ifver­trag sind eine Voraus­set­zung dafür, die Angriffe auf unser aller Arbeits- und Lebens­be­din­gun­gen zurück­zuschla­gen.

Soli-Aktion vor dem Arbeitsgericht in Brandenburg an der Havel

Dien­stag, 24. März 2015, 11 Uhr,
Arbeits­gericht Bran­den­burg an der Hav­el,
Magde­burg­er Straße 51, 14770 Bran­den­burg an der Hav­el

Tre­ff­punkt für die gemein­same Anfahrt:
24.3., 8:50 Uhr, Berlin Haupt­bahn­hof, Gleis 14 (Abfahrt 9:11 Uhr mit RE 18112)

Face­book-Event
Pressemit­teilung von ver.di

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.