Unsere Klasse

1000-Euro-Marke geknackt: Klasse Gegen Klasse sammelt für die Streikkasse des Gorillas Workers Collective

Seit mehreren Wochen kämpfen die Beschäftigten des Lebensmittel-Lieferdienstes Gorillas für bessere Arbeitsbedingungen. Da keine Gewerkschaft ihren Streik offiziell unterstützt, erhalten sie auch kein Streikgeld für die entgangene Arbeitszeit.

1000-Euro-Marke geknackt: Klasse Gegen Klasse sammelt für die Streikkasse des Gorillas Workers Collective
Foto: Klasse Gegen Klasse

Die vom Gorillas Workers Collective eingeführte Streikkasse ist essentiell, um den Streikenden Streikgeld auszuzahlen. Auch Anwaltskosten werden von ihr gedeckt. Zur Unterstützung der mutigen Beschäftigten, die sich gegen ihre prekären Arbeitsbedingungen selbst organisieren und “das coolste Startup im Land” in seine Schranken weisen, sammelt auch Klasse Gegen Klasse Geld.

Nun haben die Einnahmen die 1000-Euro-Marke überschritten. Für den Kampf der Beschäftigten bedeutet das sehr viel: Je mehr sich in der Streikkasse befindet, desto länger kann der Druck erhöht werden – auf ein Unternehmen, das von Investoren Beiträge in Millionenhöhe erhält, seine Beschäftigten aber tagtäglich schlimmen Arbeitsbedingungen aussetzt.

Spenden an
Name: fairsichern community e.V
IBAN: DE48430609677918887700
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: SPENDEKX6HV9

oder per Paypal: Wir stellen den Paypal-Account von Klasse Gegen Klasse zur Verfügung, um Spenden für Gorillas-Arbeiter:innen zu sammeln. Jeder Cent, der per Paypal gesendet wird, wird direkt an die Streikkasse weitergegeben.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.