REVOLUTION Nr. 43

September 2011

Vor den Abgeordnetenhauswahlen in Berlin ist die Ablehnung fast überwältigend – die alten Parteien haben einfach nichts anzubieten. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns, eine neue politische Organisation vorstellen zu können.

RIO, die Revolutionäre Internationalistische Organisation, wurde Anfang 2010 gegründet. Wir haben uns von Anfang an die Aufgabe gesetzt, ein marxistisches Programm anhand der brennendsten Fragen des internationalen Klassenkampfes zu erarbeiten und auf dieser Grundlage eine weltweite Organisation aufzubauen.

Im Laufe unserer Arbeit und unserer Diskussionen haben wir festgestellt, dass wir große und mit der Zeit immer größere Übereinstimmungen mit der Trotzkistischen Fraktion – Vierte Internationale haben. Die FT-CI (nach der spanischen Schreibweise) ist eine trotzkistische Strömung mit Präsenz in verschiedenen Ländern Lateinamerikas und Europas.

Auf einer Konferenz im August in Buenos Aires hat die FT-CI entschieden, RIO als sympathisierende Sektionen in Deutschland und der Tschechischen Republik aufzunehmen. Daraufhin sind auch Mitglieder der FT in Deutschland bei RIO eingetreten. So werden wir unsere Kräfte darauf konzentrieren, die Trotzkistische Fraktion in Europa aufzubauen und somit einen Beitrag zum Wiederaufbau der von Leo Trotzki gegründeten Vierten Internationale, der Weltpartei der sozialistischen Revolution, zu leisten.

Seit 2003 geben wir die Zeitung REVOLUTION heraus – zuerst als Zeitschrift der Jugendorganisation REVOLUTION, dann als Flugschrift von RIO. Diese, die dreiundvierzigste Ausgabe, wird auch die letzte sein. In circa einem Monat melden wir uns mit einer neuen politisch-theoretischen Zeitschrift und verschiedenen Veranstaltungen zurück. Wenn du dieses neue Projekt unterstützen oder einfach mehr darüber wissen willst, trete mit uns in Kontakt!