Unsere Klasse

Genug ist genug: Warum der Gaspreisdeckel nur die Konzerne retten soll

„Weniger Ausgehen, weniger Mahlzeiten, weniger heizen. Das ist die bittere Realität für mich, der als Auszubildender für 900 Euro netto in einer Berliner Klinik arbeitet und für viele tausende Beschäftigte.“, sagt Yunus Aktaş, Auszubildender in der Berliner Krankenhausbewegung und Mitglied von Klasse Gegen Klasse.

Genug ist genug: Warum der Gaspreisdeckel nur die Konzerne retten soll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.