Deutschland

AfD: Rasierklingen unter Wahlplakaten in München

Aufgepasst! Die AfD setzt zur Durchsetzung ihrer rassistischen und sexistischen Propaganda jetzt auf Körperverletzung.

AfD: Rasierklingen unter Wahlplakaten in München

Die AfD fährt mit rassistischen und sexistischen Wahlplakaten auf. Da sie Millionen Menschen mit ihren Motiven beleidigt, diskriminiert und angreift, ist es kein Wunder, dass sie ihre Plakate besonders schützen will, die zum Beispiel solche Motive tragen:

Ähnliches Foto

Ganze Straßenzüge in München werden von der AfD plakatiert, von Gegner*innen am nächsten Tag entfernt, dann wieder neu plakatiert. Es ist ein Wettkampf, wie weit der rechte Hass gehen darf.

Nun reicht es der rechten Partei nicht mehr aus, mit Videokameras und Wachposten vorzugehen, und es werden größere Geschütze aufgefahren. Gastautorin Leah berichtet:

Am Donnerstag war ich in München unterwegs und entfernte Plakate der rassistischen und nationalistischen Partei „Alternative für Deutschland“. Da ich dies in der Vergangenheit schon öfter getan habe, war ich umso mehr entsetzt als ich zwischen zwei Plakaten an den oberen Ecken Rasierklingen entdeckte. An diesen verletzte ich mich leicht. Jedoch würden sie jeden ernsthaft verletzen der ohne Handschuhe und zudem mit besonderem Engagement Plakate entfernt.

Von Nazi-Parteien ist dieses Vorgehen gut bekannt. Die bayerische AfD hat auch eine persönliche Nähe zum Faschismus, ihr Chef Petr Bystron hängt mit Neo-Faschist*innen rum. Oft kleben AfD-Sticker direkt neben solchen der „Identitären Bewegung“. Höchste Zeit zu erkennen, dass man der AfD nicht nur Worte entgegensetzen darf – sondern Selbstorganisierung gegen rechts notwendig ist.

31 thoughts on “AfD: Rasierklingen unter Wahlplakaten in München

  1. Marcel Schmidt sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    mit Bestürzung musste ich Ihren Artikel über die Rasierklingen an Wahlplakaten lesen. Dieses heimtückische und hinterhältige Vorgehen passt ja zu einer solch Menschenverachtenden Partei. Doch möchte Ich Sie darauf aufmerksam machen, dass das Abreißen oder Übermalen von Wahlplakaten nach § 303 Abs. 1 StGB strafbar ist. Leider musste ich schon am eigenen Leibe erfahren, dass besonders die rechten Parteien sich dieser Gesetzeslage durchaus bewusst sind und gerne mit Anzeigen daherkommen.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute und möchte es an dieser Stelle nicht missen, Sie für Ihre außerordentliche Arbeit klar zu loben.
    Mit freundlichem Gruß
    Marcel Schmidt

  2. Walter sagt:

    Mit einem Magneten prüfen und anzeige beim Ordnungsamt machen. Es könnten sich ja Kinder verletzen

  3. Josef Keldenich sagt:

    Darauf achten wann solche Plakate geklebt
    Werden. Wenn eine Rasierklinge sichtbar ist Fotografieren. Dann das Nummernschild der Plakatkleber. Dann Aneige wegen versuchter Körperverletzung.

  4. Kalli Sommer sagt:

    Was bist du denn für ein armes Schwein?? Die AfD ist die beliebteste Partei momentan. Auch du kannst es nicht verhindern *lacht sich 6-7

  5. Battermann sagt:

    Ihr Linken man kann es nicht mehr hören.Ihr seid die Nazis,und kriminelle die ihre perverse Politik der Bevölkerung aufdrücken wollten.Aber es kommt der Tag dann wird abgerechnet.

  6. Carlis sagt:

    Man hätte sollen Strom drauf legen.
    Pornografische Bilder werden auf allen Ecken veröffentlicht und ein Bild mit Frauen im Bikini sind sexistisch??? Das ich nicht lache.
    Lea, Du bist krank im Kopf.
    Ausserdem ist die Entfernung von Wahlplakaten als Straftat einzustufen.

  7. Regina Mo sagt:

    Wie kann man stolz darauf sein durch Sachbeschädigungen gegen einen demokratischen Gegner vorzugehen?Absolut erbärmlich und offenbahrt wer hier extremistisch ist.Hoffentlich schnappt man den Autor und verpasst ihm ne Anzeige

  8. Karlerwin sagt:

    Alles was der Regierung nicht gefällt und wovor sie Angst hat, wird beschimpft und defamiert. Da darf sogar die AFA und Antifa den Mord der Gegner straffrei fordern. Wo ist da Demokratie? Es ist auch schon sehr seltsam, dass sich Personen damit brüsten, die Wahlplakate der anderen Parteien zu entfernen. Und die Medien kommentieren dies im Interesse der Regierung.

  9. Meik Molto sagt:

    Hoffnlich schneiden die versifften Linksfaschisten sich die Finger bis auf die Knochen auf.

  10. KommunismusFunktioniertNicht sagt:

    Ich frage mich tatsächlich ob Sie eigentlich selbst noch verstehen was Sie da tun. Sie agieren anti demokratisch und hetzen gegen andere Menschen, aber statt dies zu dem Thema Ihres Artikels zu machen beschweren Sie sich darüber das man Handschuhe tragen und vorsichtig die Plakate des unliebsamen Gegners entfernen sollten?

  11. Rosso sagt:

    Ätsch wer andere Plakate zerstört ist selbst schuld

  12. Kruse sagt:

    Ich glaube es geht ja wohl los. Wer Plakate abreißt und mitnimmt begeht Sachbeschädigung bzw. Diebstahl! Hier werden Straftaten begangen. Da muss durchgegriffen werden. Und die Sache mit den Rasierklingen gehört wohl eher ins Land der Märchen !

  13. Steffen Leinert sagt:

    Das Entfernen von Plakaten ist ein Straftat,genau so wie das Beleidigen. Des weiteren bin ich mir absolut sicher, daß diese Rasierklingen nicht von unseren Mitgliedern positioniert wurden. Denn im Unterschied zu den Linken setzen wir auf gewaltfreie Fairness.

  14. Peter sagt:

    Offensichtlich haste dich nicht genug verletzt. Du hast wie unsere Politiker scheinbar ein tolles Demokratie Verständnis.

  15. Karsten Merz sagt:

    Ich bin nun kein Fan der AFD, aber mit Plakatabreißaktionen, verhindern von Wahlveranstaltungen usw. stellt ihr euch in eine Reihe mit Hitlers SA.
    Ihr solltet doch mal überlegen ob die Mittel der Rechten wirklich als Waffe gegen Rechts eingesetzt werden sollte oder ob man dann nicht selber irgendwann das Problem ist.

    Viele Grüße

  16. Matt sagt:

    Ich finde es bedenklich, dass Du Sachbeschädiigung betreibst. Du machst Dich strafbar und jeder AfDler kann Dich nun anzeigen. So verhält man sich nicht demokratisch. Du. Ist nicht besser als AfDler, die andere Meinungen nicht zulassen.
    Ich versuche täglich, mit Argumenten die Menschen davon zu überzeugen, nicht AfD zu wählen. Das ist der richtige Weg.

  17. Rupert Meier sagt:

    Ihr seid krank! Zerfressen vom Hass gegen Andersdenkende! Ihr gebt offen Straftaten zu (Plakatzerstörung, aber auch körperliche Gewalt gegen Menschen, die nicht eurer Meinung sind) und scheut vor krassen Lügen nicht zurück.
    Ich weiss aus erster Hand, dass das besagte Plakat nicht mit Riesierklingen bestückt war, das ist eine krasse Lüge! Leah sollte wegen Platkatzerstörung und Falschbehauptung angezeigt werden, denn die Wiederholungs-Straftäterin gibt die Tat anscheinend auch noch zu. Jede Wette, dass sie diese Behauptungen nicht beweisen kann! Und gerade die, die auf andere mit dem Finger zeigen und sie als Faschisten bezeichnen, sind selbst die grössten Faschisten.
    Was unterscheidet euch von Nazis? Nichts!
    Wollen wir nicht vergessen, dass die Nazis eine linke Diktatur waren, und euer Handeln ist exakt das Gleiche! Und hört auf mit eurem „Sexismusgefasel“. Ich freue mich schon heute auf den Tag, an dem Leah und alle ihre linksgrünen Kolleginnen sich selbst die Burka überwerfen müssen, nachdem Sie Deutschland zugrunde gerichtet haben! Glaubt ihr, dass der Islamist an euch eine Ausnahme machen wird?
    Ihr werdet von denen, die ihr so gerne in unser Land holt, vernichtet werden in eurer Kultur (wenn ihr je eine gehabt habt) und versklavt werden. Und das habt ihr verdient.

  18. Körber sagt:

    Was sie tun, ist kriminell und außerdem rufen sie zu kriminellen Handlungen auf. Ich hoffe nur, dass die Staatsanwaltschaft sie zur Rechenschaft ziehen wird. Was sie außerdem machen, fällt unter Selbstjustiz. Ob man für oder gegen die AfD ist, spielt letztendlich keine Rolle. Jeder mag das für sich selbst entscheiden. Lernen sie doch erst einmal Demokratie. Ich werde sie auf jeden Fall nicht im Knast besuchen.
    Ohne freundliche Grüße!
    MK

  19. Jörg Häberlen sagt:

    Linkes Zeckenpack ruft mal wieder zu strafbaren Handlungen auf und verleugnet eine demokratisch gewählte Partei. Einfach nur widerlich

  20. Thomas de Barros sagt:

    ES IST EINE FAKE MELDUNG !!!
    ABER ES IST SCHADE – DAS DER VOLLPFOSTEN SICH NICHT DIE GANZE HAND ABGESCHNITTEN HAT !
    WER WAHLPLAKATE VON EINER DEMOKRATISCH GEWÄHLTEN PARTEI ZERSTÖRT – IST ZU BESTRAFEN UND IST IN MEINEN AUGEN EIN ARSCHLOCH !! EIN DUMMES !!! ALSO BITTE MEHR RASIERKLINGEN !!!

  21. Peterson, michael sagt:

    Dümmlich ist kein passender Ausdruck für diesen Kommentar. Leider ist dieser von faschistoiden Gedankengut geprägt und ein demokratisches Grundverständnis ist ebenfalls zu vermissen. Ich hoffe das dieser Schreiberling in einer Volkshochschule seine fehlende Bildung ausgleichen kann.

  22. Hasan sagt:

    Leah ist eine Linksfaschistin im Geiste der Nazis von 1937.

    Meinungsfreiheit ist auch immer die der Anderen………

    Schade das sie nicht ihre ganzen Finger verloren hat.

    Ich wünsche solchen Menschenfeinden die Pest an den Hals und dauernde Unfruchtbarkeit.

  23. Jk sagt:

    Was für ein Qualitätsjournalismus. Die AFD ist keine verbotene Gruppierung, woher nehmt ihr Weltverbesserer das Recht deren Plakate abzuhängen? Entweder gleiches Recht für jeden oder wir können das demokratische Fundament auf dem unsere Gesellschaft steht gleich abschaffen und jeder macht nur noch was er will und übt selbstjustiz.

  24. Josef Stalino sagt:

    Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus. Ignazio Silone

    Ich habe zwei Linksextreme wegen Landfriedensbruch und Plakatzerstörung selbst gekaufter AFD Plakate angezeigt und werden auch Zivilrechtlich von mir angegangen.

  25. Demokrat sagt:

    Warum haben Sie derartig Angst vor den Parolen der AfD, dass sie mit Sachbeschädigung darauf reagieren? Macht man sich selbst nicht zum Faschisten, wenn man andere Meinungen innerhalb des demokratischen Diskurses nicht zulässt, ja sogar aktiv unterdrückt? Setzen Sie doch lieber Ihre eigenen Parolen entgegen, machen Sie Werbung für eine andere demokratische Partei, die sie unterstützen, verteilen Sie selbst Handzettel und gehen plakatieren und, am allerbesten, sprechen Sie mit den Menschen anstatt nur mit blinder Zerstörungswut zu reagieren – denn mit der Unterdrückung anderer Meinungen überzeugen Sie die Menschen noch lange nicht von Ihrer eigenen Ansicht, sie unterdrücken nur eine von unzähligen anderen.

  26. Thomas Streithoff sagt:

    Man mag von der AfD halten, was mann will. Aber einen solch offensichtlich antidemokratischen Bericht zu schreiben ist erbärmlich!
    Und der unbewiesene Vorwurf, dass das die AfD macht, auch. Und auch die AfD als Nazi-Partei zu bezeichnen ist ein dämliches Geschwurbel.
    Ich weis natürlich, dass mein Kommentar gelöscht, bzw. nicht veröffentlicht wird. Aber ich möchte dem Autor meine höchste Verachtung für solch antidemokratisches Geschwafel aussprechen.
    P.S. Bereichten Sie doch mal objektiv, oder können Sie das nicht?

  27. B. Schmitt sagt:

    SOLCHE VOLLIDIOTEN HABEN IM BUNDESTAG NICHTS VERLOREN! VERSUCHTE KÖRPERVERLETZUNG IST EINE STRAFTAT UND MUSS OHNE WENN UND ABER VERFOLGT UND BESTRAFT WERDEN!
    DIE EINZIGE STRAFE, DIE SOLCHE PARTEIEN VERSTEHT, IST EIN PARTEI VERBOT UND DIE VERANTWORTLICHEN MÜSSEN INS GEFÄNGNIS!

  28. Azahares sagt:

    Wir haben Wahlkampf. Das heisst, jede Partei darf Ihre Wahlversprechen veröffentlichen. Und im Gegensatz zu den Altparteien, die Wahlkampf auf Kosten der Steuerzahler betreiben und andere denunzieren, müssen sich die neuen Parteien selbst finanzieren. Das Zerstören der Plakate ist dumm und stellt eine Straftat dar, nämlich das Zerstören fremden Eigentums. Hinzu kommt noch die Diktatur der Meinung dieser „Autorin“ (Ich lach mich schlapp über diese Betitelung.) Ein absolut polemischer Beitrag, den ich als Hetzkampagne, also nach neuester Gesetzgebung auch strafbar, werte.Warum nur erinnert mich dieses Gebaren dieser dummen Frau nur an den G20 Gipfel?

  29. Emul sagt:

    B. Schmitt, geben Sie doch der DEMOKRATIE in Deutschland wieder eine Chance.

  30. Haze sagt:

    Erst mal zum Autor es ist glaub nicht legal und sogar strafbar Wahlplakate zu zerstören oder zu entsorgen. Zur AfD muss ich sagen das sie mich zur zeit sehr an Erdogan erinnert den diesen Hass habe ich zuvor noch nie für andere Menschen empfunden. Die wahlplakate der AfD sind nicht besser als die Parolen von 1933 zu 100% rassistisch gemeint und erinnern auch an die NS Zeit . Für mich unverständlich das die solche Wahlwerbung machen dürfen und es beschämt mich das diese Leute sich überhaupt Deutsch nennen dürfen. Vor den Wahlplakaten hatte ich durch aus verständnis und auch Achtung für die AfD aber jetzt haben sie den Bogen weit überspannt näher kann man den Nazis nicht mehr kommen. Ich bin so Deutsch wie es nur geht von der Herkunft aber sollten solche Traumtänzer an die Macht kommen würde ich mich gezwungen sehen auszuwandern denn dann wäre das nicht mehr das Deutschland in dem ich mich Wohl fühle. Nur mal so nebenbei ich würde die Frau Petri lieber in ner Burka sehen als in nem Bikini da kommt mir gleich das kotzen

  31. Alex K sagt:

    Was seid ihr doch für blöde Spinner! Gratuliere, es glauben Euch wieder viele Leute diesen Schwachsinn, man müsste echt die AfD wählen, wg. Leuten wie Euch. Heut kann jeder Spast im Internet Fake-News vom Feinsten posten, geht Euch dabei einer ab?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.